Florence Naturstoffe
Khadi Stoff Baumwolle-Seide Batist naturweiß. feines Handgewebe

Khadi Stoff Baumwolle-Seide Batist naturweiß. feines Handgewebe

Art.Nr.: 2300-115

Lieferzeit: 2-4 Tage i

65% Baumwolle/ 35% Seide, 120cm breit, 50g/lfm leicht

23,90 EUR / m

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versand

DruckansichtVersandkosten
Khadi Stoff Baumwolle-Seide Batist naturweiß. feines HandgewebeKhadi Stoff Baumwolle-Seide Batist naturweiß. feines HandgewebeKhadi Stoff Baumwolle-Seide Batist naturweiß. feines Handgewebe
Mit Khadi wird ein traditionelles indisches Handgewebe bezeichnet. Khadis sind oftmals atemberaubend feine Gewebe, die uns staunen lassen, dass es sich um Handgewebe handelt! Sie werden ausschließlich aus von Hand gesponnenem Garn auf Handwebstühlen in einfacher Leinwandbindung hergestellt. Basierend auf Jahrtausende alter indischer Handwerkskunst werden diese Homespuns zumeist aus Baumwolle, aber auch aus Wildseide oder Schurwolle oder deren Mischungen hergestellt. Außerhalb Indiens sind Khadis eine kleine Rarität; wie schätzen uns glücklich, Ihnen an dieser Stelle einige Khadis vorstellen zu dürfen.

WIEDER DA! Der Khadi-Feinbatist aus Baumwolle mit ca. 1/3 Anteil Seide ist das feinste und leichteste Gewebe aus unserer Serie der Khadis. Atemberaubend fein: Lediglich unglaubliche 50g bringt ein Meter dieses Hauches auf die Waage! (Es gibt die indische Faustregel für feinen Khadi, die besagt, dass die für einen Turban benötigte Menge von 15m sich durch einen Fingerring ziehen lassen können müsste. Wir haben diesen Test allerdings nicht absolviert...) Es ist geradezu unvorstellbar, dass solch ein Batist von Hand gesponnen und gewebt wurde! Umso faszinierender ist die vollkommen zurückhaltende Ausstrahlung dieser so zarten Stoffversuchung!
Das hauchfeine Gewebe ist weich, glatt und auch ein wenig porös im Griff. Ein zarter Oberflächenschimmer, ähnlich einer Pongéseide, tritt ab und an je nach Lichtsituation zutage. Der Batist fühlt sich wohlig weich und kühlend auf der Haut an. Man erspürt die Besonderheit des Einfachen und Schlichten. Nicht zu vergessen spürt man förmlich seine geschichtsträchtige starke Ausstrahlung, die eng verknüpft ist mit dem Drang nach Freiheit. Infos siehe unten*!
Bitte bedenken Sie, dass diese feinen Stoffe tatsächlich in jedem Arbeitsschritt reine Handarbeit sind. Dies bedeutet, dass Fadenverdickungen wie auch Fadenbrüche und auch Verunreinigungen wie Fleckchen oder Schatten, bedingt durch die Heimarbeit, gerade auf hellem Stoff so gut wie unvermeidlich sind und hingenommen werden müssen. Diese "Unzulänglichkeiten" im Vergleich zu industrieller Ware stellen keinen Grund zur Reklamation dar! Die Preiskalkulation für Khadis trägt diesen Umständen bereits Rechnung.

Hinweis:
Bei Bestellmengen ab ca. 10m, erfolgt die Lieferung in Teilstücken, da die Kettlänge des Khadi-Handgewebes zwischen 10m bis 12m beträgt.

Verwendung

Die leinwandbindigen Khadi-Gewebe werden früher wie heute traditionell hergestellt und entsprechen daher den heutigen Anforderungen an historische Kleidungsstücke! Selten finden LiebhaberInnen von historisch authentischen Stoffen der schlichten Art Handgewebe ähnlicher Art.
Für alle "Neuzeitlichen" lassen sich wunderbare Blusen und Hemden schneidern.
Wäschestücke wie Hemdchen und Nachtkleider tragen sich komfortabel.
Als duftige Gardine kann Khadi seine wunderschön schlichte Ausstrahlung bei Ihnen zu Hause entfalten.

Pflege

Bis zu 30°C schonende Feinwäsche oder Handwäsche, nicht schleudern. Khadis wurden nicht industriell vorgewaschen, sind NICHT chemisch ausgerüstet. Bitte waschen Sie Khadis einfach selbst vor!

Material

65% Baumwolle/35% Seide, 120cm breit, 50g/lfm.

Weiteres...

Geschichte des KHADI: Khadi ist für Indien von hoher Bedeutung und historisch eng verknüpft mit dem Freiheitskampf. Für Gandhi steht der feine, von Hand auf der Charka (Spinnrad) gesponnene Faden symbolisch für Stärke und Selbstgenügsamkeit. Im Zuge der Besinnung auf die Eigenständigkeit Indiens propagiert Gandhi in den 1920er Jahren die Möglichkeit der Selbstversorgung der ländlichen Bevölkerung durch die Herstellung von Khadi-Stoffen. Die Stoffproduktion erfolgt von Hand zu Hause mit Spinnrad und Handwebstuhl. Die Produktion von Homespun in village industries vermag der Landbevölkerung Arbeit und Einkommen zu sichern und ermöglicht gleichzeitig, Teil des friedlichen Widerstandes gegen die englische Kolonialherrschaft zu sein. Gleichzeitig soll Homespun ausländische Textilimporte verdrängen. Gandhi selbst kleidete sich ausschließlich in Khadi. Tatsächlich hat die Herstellung der Khadi-Gewebe bis heute seine symbolische Kraft und Bedeutung bewahrt und ist als Bekleidungsstoff weiterhin ein fester Bestandteil der indischen Kultur. Es wurde vorgeschrieben, dass sogar die offizielle Flagge Indiens aus Khadi gefertigt sein muss! Der Rohstoff für Khadis wird saisonal meist auf wilden Pflanzungen geerntet. Daher fällt jede Ernte verschieden aus, der Ertrag ist nicht gleichbleibend sicher. Daher ist Khadi außerhalb Indiens rar und umso begehrter; wir sind froh, Ihnen hier ein kleines Sortiment präsentieren zu können!

Parse Time: 0.432s